Die Perfektion, die als Grenzsituation
in deinem Leben stattfindet .



  Startseite
  Archiv
  Madame Sheena
  Orgasm
  Drugs
  Trash
  Addiction.
  Gästebuch
  Kontakt
 


Erinnerungen,
die nach der Zeit zu Dingen werden ,
die man kannte.


http://myblog.de/sheena.parasite

Gratis bloggen bei
myblog.de





Totschlag .

 
 
Wie es waere wenn ich doch nie weg gewesen waere .
 
 
es tut mir leid, aber meine gehirnstraenge wurden oft und viel fuer die schule genutzt , da hab ich es einfach nicht geschafft mich auf etwas anderes zu konzentrieren und blogs zu schreiben. auch habe ich ziemliche probleme gehabt die worte richtig fassen zu koennen und sie zu einem sinnvollen und intellektuellen satz klingen zu lassen.
 
meine gedanken treiben chaosausverkauf in meinem Kopf, ich kann sie nicht wirklich ordnen und alles laeuft schief. der eine draengelt vor, der andere klaut. Koennt ihr euch nicht einmal wie zivilisierte Gedanken verhalten? es waere schon nur hoeflich meinem eigenen Koerper gegenueber.
 
Eine woche weg und schon dreht sich das Leben um 180 grad. e-r ging mir in der woche nicht raus, und ihn liebe ich mehr als zuvor habe ich ds gefuehl. Meine gefuehle sollten endlich anfangen mit meinen Gedanken zusammenzuarbeiten. Irgendwie hat mich nicht wirklcih jemand vermisst..So habe ich jedenfalls das gefuehl.
 
Minuspunkte.. sind sccheiße und ich habe sie mir geholt weil ih blond und naiv war. und es immer weiter bleiben werde.
 
Harte musik mit starkem bass fickt unweigerlich weiter mein trommelfell und ich habe absolut nichts gegen einen Tinitus, dann muss ich meine stimme wenigstens nicht mhr so sehr gut hoeren. Er fragt mich ob ich "ready" fuer diese Dinge bin.
 
Bin ich es?
 
Stern gib mir bitte eine Antwort auf diese Frage.
 
[ passport ]
 
ich bin stehen geblieben im nichts um nichts mehr falschzz machen in meiner eigenen kleinen egoistischen traumwelt.
 
 
 
 
21.10.07 17:26


deadly failure

 
 
mit jeder aufnahme halte ich einen moment weiter fest.
 
Mit jeder Traene, die ich vergiesse und die als regentropfen den Boden beruehrt, vermisse ich dich mehr. 
Sie steht an ihrem Fenster und schaut den tropfen beim beruehren der erde zu. Regen. Eines der dinge , die sie noch mit ihm verbindet, ihm das teil ihres puzzels. Das herzstueck.
i'm addicted to your punishment.

meine ohren werden geschlagen mit dem Bass der  harten musik, die aus meinen Kopfhoerern droehnt. Sie laesst mich die Gedankenzellen auslöschen durch ein paar einzelne einfache dezibel.
 
Der mond koennte weiterleben wie er es bisher getan hat, jedoch wuerde dann mehr in die brueche gehen, als er will und es schon passiert ist. er selbst hat schon kratzer bekommen und die kratzer werden zu risse und die risse lassen ihn auseinanderfallen. Will er das? nur umzusehen , dass es passiert ist. Er sein Licht verlor und nichts mehr sieht. Blind ist in dem Hellen Licht, in dem er eigenetlich erstrahlt. Das licht erloschen. Kehrt es zurück?
Niemand weiß es.
 
Der moment "sterben" steht vor der tuer.
Soll ich oeffnen?
Oder die tuer geschlossen halten?
... 
22.10.07 17:03


Somewhere in hell

 
Jeder tropfen, wie ein stich ins herz.
 
 
Langsam faengt sie an ohne rhythmus auf ihrer Lippe herumzukauen, wieder und immer wieder . Sie hat einen komischen Geschmack auf der zunge faesst sich an die schmerzende Stelle , betrachtet ihren Finger und erkennt das Blut. Sie beißt sich fester in die Lippe, will dieses Stechen weiterspüren, ihn fuehlen und merken sie lebt noch.
Ihr herz hat keinen rhythmus mehr und ihre augen sind glasig und trueb, geschwollen von den vielen Traenen, die sie die letzten zwei naechte vergossen hat und es werden immer mehr. Die augenraender groß wie teller.. Sie bemerkt nicht einmal die guetigen Worte ihrer Freundin, bemerkt nicht die helfenden Worte ihrer Freunde. Sie sitzt da und das Leben laeuft an ihr vorbei ohne es zu merken.
 
Sie ist Zuschauer in ihrem eigenen Leben. 
22.10.07 19:24


failure of humanity

 
 
blinded by the lights.
 
Dicke Tropfen kullern ihre geroeteten Wangen herunter und zeigen Gefuehl. Ein Gefuehl, dass sie nicht mehr Leben will und wollte. Die Lippe schmerzt unter dem Druck der Bisse und der Nervosität im ganzen Koerper, ertraegt das Gefuehl von Einsamkeit nicht. Die traenen werden mehr bilden einen Fluss aus Liebe und Hass. Hass auf sich selbst und dem Wissen von den Fehlern die sie getan hat. Das Zittern ihrer Haende kann sich nicht mehr verbergen, noch kontrollieren.
Draußen erfasst die Nacht den Tag und nimmt der Sonne das licht. Im gleichen sinne wie die Dunkelheit sie erfasst hat. Sucht sie einen ausweg zerstoert die dunkelheit den weg auf ein neues. Sie hat die kraft verloren darauszukommen. Sie sieht die Dinge nicht mehr wie sie gern sehen wuerde. Es ist zerstoert durch sie, ihre Einstellung, ihr wissen und ihren Fehlern.
 
The last pill.. please -
 
Sie erblickte die großen Tropfen auf ihrem computer, der verschwomme blick erschwert das Lesen der schmerzvollen Nachrichten und die Lippe vergrub sie in den Bissen. Sie blutet. ihr egal. Sie schmerzt niht einmal mehr. Taub, wie ihr koerper, auf denen Traenen im Licht ihrer Schreibtischlampe glitzern.
 
Dry your eyes mate ..
 
Sie reißt sich auf, rennt raus in den Regen und schreit. Egal, ob sie jemand hoert. Sie schreit. schreit bis ihr die Stimme versagt und sie unter ihrer nicht mehr vorhanden Kraft auf der Straße zusammenbricht. Nur ein schluchzen ist noch zu hoeren.
 
Sie ist zerbrochen.
Ihr herz ein puzzl, 
das niemand zusammenbauen will.
 
ist es ein fehler, dass ich dich so sehr liebe?
sag bitte.. 
24.10.07 18:37


Szenario

 

 

der eigenen Gedanken im Leben

24.10.07 18:40


holding on

 
 
Und ich sah das leben anders, als ich sein Laechen erblickte.
 
 
Erblicke ich alte eintraege aus meinen alten blogs muss ich laecheln und zugleich  steigen mir traenen in die augen, es kommen erinnerungen hoch und ich sitze da und trage alles vor meinem inneren auge. Die tage mit den beiden. Die telefonate. Die worte und selbst einfach sie. Wenige die mich kennen , richtig kennen, wissen um wen es geht.
 
Koennte man das Leben aendern, die momente wechseln und von einem zum anderen gefuehl springen, waere es alles umso viel einfacher. Luegen wuerde einem umso schwerer fallen und ich koennte endlich ich sein. Die maske weglegen koennen, die mein gesicht verdeckt und mich nicht wirklich zeigt.
 
Ich möchte die dinge vom tisch schieben und auf den boden schmeißen. Schreien um zu merken, nur ein eigener Zuschauer im eigenen Leben.
Ich sehe jeden tag , wie mein herz ein wettlauf gegen meine Gedanken verantstaltet. Denkt doch nur einmal in euren egoistischem Leben an den Koerper in dem ihr steckt.
 
Wo ist das geblieben, mit dem ich immer meine gedanken in worte fassen konnte? Wo ist es? nichts ergibt einen wahren gedankeneintrag.
 
Tropfen beruehren meine Scheibe , prallen ab.. Fliessen an ihr herunter und versickern irgendwo. Ist es mit meinen Traenen auch so oder faengt die jemand auf? ich weiß es nicht. Ich wuerde dafuer denke ich mal alles tun, dass es jemand tuen wuerde.
 
Ich gehe. Mir fehlen die worte. sie wurden mir gerade genommen.
 
guten nacht. 
 
28.10.07 00:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung